12.6.17

Fit um Acht schlägt Brücken

Nach langer Vorbereitung konnten wir mit tatkräftiger Hilfe unserer Sportkameraden die geplante behindertengerechte Brücke zwischen Arnoldshain und dem Schwimmbad endlich fertigstellen. Mit der Kraft der Akkuschrauber und unter Aufsicht von Sportkamerad und Brückenbaumeister Lothar Seitz konnten wir am vergangenen Mittwoch trotz wolkenbruchartiger Schauer das Werk vollenden. Jetzt müssen nur noch die Anschlüsse der Wege angeschüttet werden. Am 3.7. um 18:00 wird der Bürgermeister die Brücke offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

15.1.17

Bürgerstiftung zeichnet Fit um Acht aus

Am 13.1.2017 wurden die Preisträger des Ideenwettbewerbs der Bürgerstiftung geehrt, darunter auch unsere Sportkameraden Franz Günther, Dr. Wolfgang Grahlert und Willie Demel. Hier der Artikel des Usingen Anzeigers dazu:

OBERREIFENBERG - (mg). Dass der Neujahrsempfang der Bürgerstiftung Schmitten ausgerechnet auf einen Freitag, den 13., fiel, schuldete Bernhard Eschweiler bei der Terminierung keine Beachtung. Doch gegen sieben Uhr morgens wurde der Stiftungsratsvorsitzende in einen Autounfall verwickelt. "Gut, der andere kam mir auf meiner Fahrbahn entgegen", beschwichtigte Eschweiler. Aber als dann Punkt 17 Uhr Landrat Ulrich Krebs an seiner Haustür im Bassenhaimer Palais in Oberreifenberg an die Tür klopfte, merkte er, dass irgendetwas gewaltig schief lief an diesem Tag, denn der Neujahrsempfang war für 19 Uhr angesetzt. "Ich habe mir dann geschworen, egal, was heute noch passieren mag, ich lass mich nicht mehr aus der Ruhe bringen", begrüßte Eschweiler mit seiner Frau Jeanette die Gäste mit Sekt, die trotz des Schnees zahlreich zum Empfang erschienen. 
Vor der Bekanntgabe der Sieger des Ideenwettbewerbs 2017 gab Eschweiler die "Regeln des Hauses" bekannt. So bat er darum, dass sich beispielsweise niemand wegen der Kunstgemälde an die Hauswände lehnen dürfe. Kaum nötig, denn die klassischen Musikstücke von Familie Farnung ließen das Blut in den Adern nicht stillstehen. Preisträger Torsten Farnung (Klavier), der mit Unterstützung der Bürgerstiftung 2016 die Aperitifkonzerte in allen neun Ortsteilen Schmittens für kulturelle Highlights sorgte, präsentierte zum Empfang seine Kinder Anna-Maria (Violine), Theresa (Viola) und Konstantin (Cello) sowie Greta Luna Freund und Louis Klattenbach (Klavier), die mit schwingenden Stücken und von Farnung geschriebenen Kompositionen begeisterten. "Ich beneide die Kids für ihr Talent und ihre Passion", bewunderte Eschweiler die ambitionierten jungen Künstler so sehr, dass die Bürgerstiftung sich gerne verpflichtet sah, auch in 2017 drei weitere Konzerte anzubieten.
Im Herbst 2016 wurde die Bürgerstiftung Schmitten vier Jahre alt. Damit standen Neuwahlen für den Stiftungsrat an. Heiner Eickhaus und Dieter Arnheiter kandidierten nicht nochmals. Die Stiftungsversammlung dankte beiden für ihr großes Engagement beim Aufbau der Stiftung. Neben den bereits amtierenden Stiftungsratsmitgliedern Bernhard Eschweiler (Vorsitzender), Uwe Appel (Stellvertreter) und Michael Usinger wurden Heike Goy und Heidi Merkel als neue Mitglieder in den Stiftungsrat gewählt.
In den vergangenen vier Jahren wuchs die Bürgerstiftung zu einem wichtigen Bestandteil der Gemeinde Schmitten. Sie zählt heute 21 Stifter, verfügt über ein Stiftungskapital von über 100 000 Euro und konnte Spenden von über 50 000 Euro sammeln und somit Projekte im Wert von knapp 40 000 Euro fördern.
2016 hat die Bürgerstiftung neun Projekte im Wert von 18.000 Euro unterstützt und gefördert. Erwähnenswert ist, dass alle Projekte im vergangenen Jahr mit Akribie umgesetzt wurden und besonders lobte Eschweiler die jungen Leute, die die rote Bücherzelle in Arnoldshain aufstellten. Für die unterschiedlichen Bürgerinitiativen neben den Aperitifkonzerten wurden auch der Geschichtsverein mit einer Archivierungssoftware, die Sanierung der Jahrtausendhalle bei der Anschaffung von Arbeitsgeräten, die Kirchen mit Gottesdienst-Aufsteller, die Verlängerung des Pfads der Sinne, der behindertengerechte Eingang zum Dorfgemeinschaftshaus Hunoldstal und die Freiwilligen Feuerwehren mit Sicherungsmaterial bedacht. "Ohne die persönliche Unterstützung engagierter Bürger wären all diese Projekte nicht möglich gewesen", dankte Eschweiler im Namen der Bürgerstiftung jedem Einzelnen und der Gemeinde Schmitten mit Bürgermeister Marcus Kinkel für ihre Unterstützung wiederum. Und auch Landrat Ulrich Krebs lobte die Förderung genau solcher Projekte, die der Kreis oder die Gemeinde finanziell nicht stemmen kann. Umso wichtiger sei die Bürgerstiftung für die Menschen in Schmitten, für die Vereine und die Verschönerungen der Ortsbilder.
Um Schmitten noch attraktiver zu machen, entschied sich der Stiftungsrat für folgende Projekte, die im Ideenwettbewerb 2016 gewonnen haben und in 2017 umgesetzt werden sollen. Das erste Projekt entstammt der Idee von Wilhelm Demel, Franz Günther und Wolfgang Grahlert. Ziel ist es, die Grünanlage vor der Hattsteinhalle in Arnoldshain gegenüber dem neuen Seniorenheim derart umzugestalten, dass sie sowohl von den Sportlern als auch von den Bewohnern des Seniorenheims besser genutzt werden kann und attraktiver aussieht. Dafür ist zunächst ein Zaun notwendig, um insbesondere Hunde fernzuhalten. Die Bürgerstiftung wird die Anschaffung des Zauns inklusive Tor mit einer Summe von 4.000 Euro unterstützen.
Das zweite Projekt entstammt der Idee von Christel Kinkel, Sylvia Lankhof und Wilma Demel, die schon in Schmitten von ihren Verschönerungsaktionen in der Schillerstraße bekannt sind. Projektziel für dieses Jahr ist die Umgestaltung des Innenbereichs der Bushaltestelle Kanonenstraße Ecke Schillerstraße im Rahmen der stattfindenden Dachsanierung. Dabei soll das Schmiede-Motiv, das bereits an anderen Stellen in der Schillerstraße zu sehen ist, aufgegriffen werden. Außerdem wollen die Initiatorinnen zusätzliche Blumenkübel in der Schillerstraße aufstellen und diese anschließend selbst bepflanzen und pflegen. Die Bürgerstiftung wird diese Initiative mit 2.000 Euro fördern.
Mit einer weiteren Musikeinlage versüßte Farnung die anschließende Eröffnung des Büfetts, kreiert von Axel Humbert, Geschäftsführer von Tauna Tours. 
Damit auch in Zukunft sinnvolle Initiativen für Schmitten zustande kommen, benötigt die Bürgerinitiative auch künftig finanzielle Mittel und bat um weitere Spenden. Die Bankverbindung lautet: IBAN DE 70 5125 0000 0001 0008 88, BIC HELADEF1TSK, Verwendungszweck: Spende Bürgerstiftung Schmitten.

19.12.16

30 Jahre fit um acht in Arnoldshain

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden !





Am 18.03.2017 feiern wir das 30-jährige Bestehen der Montagsgruppe und 12 Jahre Rückenschule mit einem großen Fest. Ab 13.00 Uhr gibt es in der Hattsteinhalle ein Volleyballturnier und eine Demonstration der Rückenschule. Einladungen an die Volleyballspieler sind schon erfolgt. Teilnehmer der Rückenschul-Demo melden sich bei Franz. Wir suchen noch Helfer für die Versorgung mit Kaffee und Kuchen.

Ab 18.00 Uhr findet für alle Aktiven und ihre Familien sowie Gäste ein Fest im DGH Arnoldshain statt. Hier gibt es einen Rückblick auf die vergangenen 30 Jahre und Vorstellung einer Festschrift. Bilder und Filme werden dies ergänzen. Die Siegerehrung für das Turnier erfolgt durch Bürgermeister Marcus Kinkel. Da wir auch Sportfreunde aus Feuerwehr, Fußball und FFS Dorfweil eingeladen haben, gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Auch einige Urväter der Gruppe haben ihr Kommen bereits zugesagt.

Sehr schön wäre es, wenn jeder ein bisschen zum Gelingen beitragen könnte. Das heißt, dass jeder etwas mithelfen sollte (beim Auf- oder Abbau, bei den Getränken, mit einem Salat, Kuchen oder einem Nachtisch). Für ausreichend Getränke ist gesorgt. Beim Zapfen und Austeilen der Getränke hoffen wir wieder auf die Unterstützung durch die Kinder und Jugendlichen. Der Aufbau erfolgt am 18.03.2017 ab 10.00 Uhr in der Halle und im DGH.

Zum Essen werden wir wieder ein Buffet bestellen, was wir in Eigenhilfe servieren. Eure Aufgabe ist es, entweder einen Salat, einen Kuchen oder einen Nachtisch mitzubringen





Treffpunkt: Samstag, 18.03.2017 10.00 Uhr in der Hattsteinhalle, dann auch DGH
Abgabe Kuchen ab 13.00 Uhr in der Halle - Salat oder Nachtisch ab 17.30 Uhr im DGH Arnoldshain

Über Euer vollständiges Erscheinen zu unserer Feier, aber auch zu unseren Übungsstunden freuen sich
Euer Abteilungsleiter Thomas und die Übungsleiter Ruth, Volker und Franz

Anmeldung bitte über Thomas bis zum 8.1.2017

21.11.16

Der Seelenberger Herbstwald, 20 Jahre Sportabzeichen in Arnoldshain, Trompetensolos, eine neue Walking-Gruppe, eine Goldene Kamera und die Rhönwanderung.

Am vergangenen Samstag veranstaltete die Gruppe fit um acht in Arnoldshain (Gymnastik, Walking, Rückenschule und Sportabzeichen) der Spvgg. Hattstein ihre traditionelle Jahresfeier. Ausgangspunkt war mit der Hattsteinhalle die sportliche Heimat der Gruppe. Nach einer kurzen Begrüßung durch Abteilungsleiter Dr. Thomas Lattke, der insgesamt 69 Teilnehmer auf seiner Liste abhaken konnte, ging es unter Führung des Aktiven und Revierförsters Axel Dreetz in den Schmittener Forst. 



Im Wald überraschte das Försterehepaar die Wanderer mit einem zünftigen Umtrunk an einem stimmungsvollen Feuer. Unterwegs erfuhr die Gruppe von Höhlen in 300 Jahre alten alten Buchen, Tierleben im Bach und Baumpflegemaßnahmen. 
Am Ziel, dem Dorfgemeinschaftshaus in Seelenberg hatten Übungsleiter Franz Günther und Verpflegungswart Uwe Follert für die Sportkameraden bereits erfrischende Getränke vorbereitet. Von der Wanderung ins hochgelegene Bergdorf hatten doch einige einen gesunden Appetit mitgebracht und freuten sich auf das wartende Menü. 

Während Hackbraten, Schnitzel, Putenoberkeule und Spanferkelrollbraten vom Felsenkeller in Weilrod geliefert worden waren, hatten die Sportler mit einer reichlichen Auswahl an Salaten und Nachtisch ihren Beitrag geleistet. Auch die hungrigsten Sportler wurden dieses Mal mehr als satt und hatten ihre Freude am herrlich anzuschauenden Buffet.

Bei der Verleihung der Sportabzeichen gab es ein Jubiläum zu feiern (20 Jahre Sportabzeichen in Arnoldshain). An allen bisherigen Abnahmen waren neben den Übungsleitern Ruth und Volker Sprenger, deren Schwiegersohn Steffen Heymann und Thomas Lattke beteiligt. Ältester Teilnehmer war wieder Sportveteran und Kassierer Ede Engel mit fast 77 Jahren. Jüngster Teilnehmer der Sprenger-Enkel Justin Heymann. Insgesamt konnten in diesem Jahr 21 Absolventen ihre Auszeichnung entgegennehmen. 



Der 2.Vorsitzende der Spvgg. Hattstein und Aktive Willie Demel und Abteilungsleiter Dr. Lattke bedankten sich anschließend bei Ruth und Volker Sprenger für 20 Jahre unermüdliche Abnahme Sportabzeichen und überreichten jeweils eine Sporttasche des DSB mit persönlichen Insignien. 

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von dem musikalischen Nachwuchstalent Christian Nickel auf seiner Trompete. Anschließend bedankte man sich bei den helfenden Kindern, die sich bei der Versorgung mit Getränken verdient machten und mit einem Trinkgeld belohnt wurden.



Abteilungsleiter und Übungsleiter stellten im Anschluss die Neuzugänge der Montags- und Donnerstagsgruppen vor. Dabei wurde so mancher Spaß aus dem vergangenen Sportjahr aufgefrischt. Mit besonderer Freude konnte auch von einer neuen Aktivität berichtet werden. Seit dem Frühjahr trifft sich um Abteilungsleiter und Übungsleiter mittwochs eine Walking-Gruppe. Während es im Sommer durch den Seelenberger Wald geht, findet das Training im Winterhalbjahr auf einem beleuchteten Rundkurs zwischen Neu-Anspach und Rod am Berg statt. Als Trainingsfleissigster und für sein außergewöhnliches Engagement wurde Lothar Seitz ausgezeichnet.

Filmemacher Günther Nimmerrichter erhielt für seinen inzwischen achten Rhönfilm die Goldene Kamera. Anschließend zeigte er einen Film vom diesjährigen Rhön-Wochenende mit dem Höhepunkt einer Grenzkontrolle. Auch die Nichtteilnehmer konnten erkennen, wie viel Spaß man dort hatte und wie ausgiebig gefeiert wurde. Die ganz unentwegten Sportler absolvierten schließlich zu später Abendstunde zu Fuß den Rückweg nach Arnoldshain. Auch die Taschenlampen konnten kleine Orientierungsschwierigkeiten im dunklen Taunuswald nicht verhindern, aber am Ende kamen alle sicher nach Hause. Dank vieler Helfer wurde am Sonntagmorgen schnell aufgeräumt und sauber gemacht. Alle waren sich einig, auch 2017 die Aktivitäten in gewohnter Weise mit einigen Festen fortzusetzen. Erster Höhepunkt wird das Jubiläum „30 Jahre Montagsgruppe/Fit um Acht“ im März 2017 sein.

26.9.16

Fit um acht findet das Rhönschaf auch in Thüringen

Bereits zum achten Male unternahm die Sportgruppe fit um acht in Arnoldshain der Spvgg. Hattstein am letzten Septemberwochenende ihren Rhönausflug und begab sich damit erneut auf die Suche nach dem Rhönschaf. Im Laufe des Freitagnachmittags trudelten die Teilnehmer im diesjährigen Quartier Goldener Stern in Seiferts ein, das man schon von zwei früheren Aufenthalten kannte. Insgesamt 25 Personen nahmen am diesjährigen Ausflug teil. Abteilungsleiter Dr. Thomas Lattke und Übungsleiter Franz Günther begrüßten ihre pünktlich angereisten Sportfreunde mit ihren Partnern. Bei einem sehr leckeren und reichlichen Abendessen wurden die Pläne für die große Wanderung am Samstag erörtert und so manche Erinnerung aus vergangener Zeit aufgefrischt. Am Samstagmorgen hieß es gemäß des Gruppenmottos fit um acht zum Frühstück erscheinen. Was aber angesichts des herrlichen Wetters, das draußen herrschte, kein Problem war. Anschließend begab man sich unter der bewährten Führung ihres aus Fulda stammenden Übungsleiters Franz Günther auf die Wanderung. Zum ersten Male stand die Thüringische Rhön auf dem Programm. Zunächst ging es in Fahrgemeinschaften in das benachbarte Birx in Thüringen, um einen ersten schweißtreibenden Anstieg zum Beginn zu vermeiden. Bereits bei dieser Fahrt wurden die ersten seinerzeit langgesuchten Rhönschafe gesichtet. Schon nach kurzer Wanderung wurde die Gruppe von einer Grenzkontrolle überrascht. Dass hinter diesem ersten Spaß der Übungsleiter und das Fahrerteam steckten, wurde so manchem Teilnehmer erst allmählich klar. Nach Erledigung der Grenzformalitäten ging es weiter. Bei herrlichem Herbstwetter konnte dann an vielen Punkten eine wunderbare Aussicht genossen werden. 






Im benachbarten Frankenheim konnten viele Helfer um und in der Kirche beobachtet werden, die mit Vorbereitung eines Erntedankgottesdienstes beschäftigt waren. Spontan gab es vom Ortspfarrer eine kleine Kirchenführung, was mit einer Spende für die Kirchenrenovierung belohnt wurde. Ziel der diesjährigen Wanderung war der Ellenbogen (814 Meter), der Rhönberg der Thüringer. Dieser war im geteilten Land lange Zeit ein Horchposten und damit für die Einwohner Sperrgebiet. Besonders für Reiseleiter Franz Günther war es eine Genugtuung, den in seiner Jugend unerreichbaren Berg endlich mit seinen Freunden erklimmen zu können. Von diesem vollkommen kahlen und momentan unbebauten Berg ergab sich eine herrliche Rundumsicht. Anschließend ging es zur Mittagsrast zum Thüringer Rhönhäuschen, wo die verlorenen Kalorien wieder aufgetankt wurden. Nach dem obligatorischen Gruppenbild lenkten die Wanderer ihre Schritte dann wieder zurück Richtung Seiferts. Nach fast 20 Kilometern (je nach Umweg) hatte man das Quartier mit fast allen Teilnehmern wieder zu Fuß erreicht. Für die Wanderer, die nicht die ganze Strecke absolvierten, wartete in gewohnter Weise der Fahrdienst mit Günther Nimmerrichter und Ray Buentello. Durch das Abendessen kamen die ausgehungerten Sportler wieder zu Kräften. Beim anschließenden Umtrunk ging es lustig her. Als besonderer Höhepunkt konnten vom Abteilungsleiter drei Ehepaare aus der Gruppe geehrt werden, die in diesem Jahr ihre Goldene Hochzeit feiern konnten. Dies wurde natürlich auch mit entsprechendem Gesang der Gruppe honoriert.
Am Sonntag hieß es wieder früh aufstehen, schließlich heißt die Gruppe nicht umsonst fit um acht. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es mit dem Auto nach Frankenheim, wo zunächst ein Kräutergarten besucht wurde und dann auf einem Panoramaweg entlang der ehemaligen Grenze die Schönheit der Umgebung bewundert werden konnte. Anschließend konnten beim Mittagessen nochmals diverse Spezialitäten gekostet werden.


Leider war dann das schöne Wochenende schon wieder zu Ende.  Der Abschied fiel nicht ganz so schwer, da sich alle einig waren, auch im nächsten September wieder in die Rhön zu fahren, um zu sehen, welches Ziel sich der Übungsleiter ausdenkt, nachdem nun die drei Rhönberge in den drei Bundesländern erkundet sind.


8.7.16

Mit neuen Trikots in die Sommerferien

Viele strahlende Gesichter und gut gelaunte Sportler konnte man am vergangenen Montag in der Hattsteinhalle in Arnoldshain antreffen. Abteilungsleiter Dr. Thomas Lattke und Übungsleiter Franz Günther von der Sportgruppe fit um acht in Arnoldshain hatten ihre Sportfreunde zu einem Gruppenfoto versammelt. Anlass war die Ausgabe der neuen Trikots, die vom Aktiven und Werbefachmann Willie Demel (zugleich 2. Vorsitzender der Spvgg. Hattstein) kreiert wurden.

Zum Fototermin wurde die Gruppe von Kamera-Profi Peter Hoffmann (Hessischer Rundfunk) abgelichtet. Dieser hatte in den letzten Jahren bereits mehrfach mit Familie bei fit um acht sein Sportabzeichen absolviert und kam dieser Aufgabe deshalb gern nach. Die neuen Trikots in orange für die Montagsgruppe und hellblau für die Donnerstagsgruppe wurden von den Aktiven mit Begeisterung angenommen und gleich anprobiert.
Auf dem Gruppenbild ist mehr als die Hälfte der Aktiven zu erkennen, im Vordergrund in der Mitte mit Hanteln und Ring Abteilungsleiter und Übungsleiter.
Vor den Schulferien wird die Gruppe in der kommenden Woche unter Führung des Aktiven und Revierförsters Axel Dreetz wieder die beliebte Wanderung mit Grillfest im Wald unternehmen, zu der die Aktiven mit ihren Familien eingeladen sind.
Nach den Sommerferien steht der Abschluss des Sportabzeichens (jetzt im 20. Jahr unter Leitung von Volker Sprenger) an. Am letzten Septemberwochenende geht es dann zum achten Mal unter Leitung von Franz Günther wieder in die Rhön auf die Suche nach dem Rhönschaf, bevor im März 2017 das 30-jährige Jubiläum der Montagsgruppe im Kalender steht.

Interessenten wenden sich an Abteilungsleiter Dr. Thomas Lattke (06084/3260) oder Übungsleiter Franz Günther (06082/931151).

19.4.16

Walking an der Kittelhütte

Liebe Sportfreunde,
ab sofort treffen wir uns mittwochs um 19 Uhr an der Kittelhütte zum Walking. Dies gilt sowohl für die ambitionierten Sportler als Training für das Sportabzeichen als auch für diejenigen, welche sich im Frühjahr in der schönen Natur in der Gruppe etwas bewegen wollen. Die Einladung gilt ausdrücklich auch für Partner und Familien.
Wer Stöcke mitbringen will,kann dies gerne tun. Auch hierzu gibt es dann eine Anleitung.

Erster Termin:
Mittwoch, 20.04.16, an der Kittelhütte (Kreuzung zwischen Seelenberg, Oberems und Niederreifenberg) um 19.00 Uhr.
Mit sportlichem Gruß
Franz und Thomas